Tr!ple B

Ereignisse

Home Tr!ple B

Treffpunkt und Skatemöglichkeit – Ein gemeinsames Projekt und ein Lernprozess Am 01.10.2016 wurde Skateareal am Sportforum freigegeben. Mit der Freigabe des Skateareals neben dem Blankenburger Sportforum wurde nun ein Bereich geschaffen, auf dem, als öffentlicher Treffpunkt, Jugendliche und Junggebliebene ihrem Hobby Skaten und BMX-Fahren nachgehen können. Nach Abnahme und den letzten Maßnahmen wurde die Anlage zum 01.10.2016 freigegeben. „Nach mehreren Anläufen, ist es dann doch gelungen, ein den TÜV-Regeln entsprechendes Skate-Areal zu realisieren. Es war ein Lernprozess, den man sich im Ehrenamt aneignen musste: was Projektmanagement, die Akqierierung von Fördermitteln, als auch die Frage: Wo kriege ich was entsprechend vernünftig und günstig her. betrifft“ schildert Jens Grezes, der das Projekt für den Rodelclub Blankenburg e.V. koordiniert, der Projektträger ist.Ihren Ursprung hat die Idee in der Initiative von Blankenburger Jugendlichen, die sich für einen eigenen Skatebereich eingesetzt hatten, da sie in der Stadt keine Möglichkeit dazu sahen. Dafür wurde dem Rodelclub von der Wohnungsgesellschaft Blankenburg das Areal neben dem Sportforum zur Umsetzung und Bebauung zur Verfügung gestellt. „Von den Jungs wurde auch ein großer Teil des Geldes gesammelt, mit dem wir nun gearbeitet haben.““Die damals gestellten Förderanträge liefen allerdings ins Leere. Anfang 2014 standen wir vor der Frage, lassen wir das Projekt sterben oder führen wir es zu Ende. Wir haben uns für letzteres entschieden. Mit Hilfe des Bürgerarbeiters Hr. Schnell wurde das Gelände eingezäunt und die verwilderte Dirtbahn wieder freigeschnitten“. Unterstützung gab es seitens der Bundeswehr, der Initiative für Blankenburg sowie vielen Blankenburger Firmen und Vereinen, vor allem bei der „MDR – Mach dich ran“-Aktion im September 2014. Im Januar 2015 wurde dann der Förderbescheid erteilt, um die Fläche des geplanten Hallenbads der 1980er Jahre zu asphaltieren, was dann auch zeitnah umgesetzt wurde.. Die ursprüngliche Idee ging dahin aus Elbingerode verbrachte Elemente für das Skaten bereitzustellen. Hier haben sich die Jugendlichen vor Ort sehr eingebracht. Das Problem war, dass der TÜV einen Teil der Elemente aber definitiv nicht mehr abgenommen hätte. - so mussten wir auch da umdisponieren. So kamen wir mit dem TEB Blankenburg und der Tischlerei Rieche überein eine Halfpipe aus Heimburg zu verbringen und diese und weitere Elemente in einen nutzbaren Zustand zu versetzen. Das wurde Stück für Stück umgesetzt und im September 2016 durch den TÜV abgenommen.Der TEB wird nun auch die Betreuung des Areals übernehmen. Eine weitere Ausstattung muss nun natürlich erfolgen und das geht auch weiterhin über Förderanträge. Wer das Vorhaben unterstützen möchte, wir <> Bannerhängflächen Richtung Regensteinsweg. Die Gemeinnützigkeit ist gegeben und die Summe kann als Spende geltend gemacht werden.“„Es ist nun nicht die große Lösung geworden, die wurde aber vom Rodelclub niemanden versprochen. Da das Ganze neben dem Job passierte und wir das Ganze <> durchgeführt haben, bin ich doch zufrieden, was geschaffen wurde. Ich halte es für wichtig, dass Mittel aus dem <>-Förderprogramm, neben weiteren Projekten, auch für die junge Generation eingesetzt werden und genau das haben wir getan. Am schönsten wäre es, wenn eine Möglichkeit über die <> zum Betrieb und Ausbau gefunden werden könnte, aber auch weitere Förderstellen werden wir anfragen.“ so Grezes abschließend.

 

 

Der Verein bedankt sich recht herzlich bei Jens Grezes für sein unermüdliches Engagement. Trotz vieler Hindernisse und Rückschläge hat er nicht aufgegeben und das gemeinsame Ziel weiter verfolgt. Danke Jens.....

 

 

 


Hallo an alle BMX und Skater, Mitglieder des Rodelclub Blankenburg e.V, und weitere Freiwillige,

der für den 13. und 14. April geplante Arbeitseinsatz auf dem zukünftigen BMX- und Skatergelände muss wegen des anhaltenden Winters um 4 Wochen verschoben werden.

Der neue Termin ist der 11.-12. Mai diesen Jahres jeweils ab 10.00 Uhr. Der Arbeitsplan für die zu erledigenden Aufgaben steht unter dem Menüpunkt download bereit. Tragt Euch ein,  für welche Arbeiten Ihr zur Verfügung steht, welche Gräte und Hilfsmittel Ihr beschaffen und mitbringen werdet und wer von den  Eltern mit helfen wird.

Eine Rückmeldung erwarten wir bis 08.04.2013

Bis bald Dr. Karin Hüfner

 

Veröffentlicht: 12.12.2012 unter SPD Blankenburg

SPD zeichnet Skater-Initiative aus – Blankenburger Rodelclub für engagierte Jugendarbeit geehrt

Traditionsgemäß ehrt der Kreisverband der Harzer SPD anlässlich des Tages des Ehrenamtes Bürger des Harzkreises, die sich für ihre Mitmenschen in Organisationen und Vereinen auf sozialem, kulturellem und sportlichem Gebiet einsetzen. In diesem Jahr zeichnete SPD-Bundestagskandidat Mario Hennig auch einen Verein aus, der durch seine unkonventionelle Handlungsweise nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat: den Blankenburger Rodelclub.

Auszeichnung der Skaterinitiative Blankenburg. Nach der Ehrung in Bad Suderode (von links): Julien Rummerl, Harris Bulic, Stefan Stöckicht, Christa Grimme, Porfirios Sidiropoulos, Ronald Brachmann und Karin Hüfner

Auszeichnung der Skaterinitiative Blankenburg (Harz)

 

Der Rodelclub hat eine Gruppe junger Skater und BMX-Fahrer unter seine Fittiche genommen, die sich mit viel Eigeninitiative einen Skater-Parcour errichten möchten. Dafür wurde die couragierte Vorsitzende des Vereins, Karin Hüfner, mit einem Scheck über 150 Euro ausgezeichnet.

Karin Hüfner wurde zum Ehrenamtsempfang in Bad Suderode von vier Jugendlichen begleitet, die sich in diesem Projekt engagieren und gemeinsam mit anderen einen Beitrag zur Jugendarbeit für andere Jugendliche leisten wollen. “Das Geld kommt gerade recht, da als nächstes der Bau von Hindernissen für den Parcours ansteht”, teilte die Blankenburger SPD-Kreistagsabgeordnete und stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende Christa Grimme mit. Als besonderes Bonbon überreichte sie gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Ronald Brachmann den Jugendlichen Gutscheine für Kinobesuche.

 

Das sind wir – Die Blankenburger Boarder und Biker

 

Mitglieder des Rodelclubs/BMX:

Hoffmann Michel,
Hoffmann Antje,
Lange Jonas ,
Massing Robin,
Pieper-Emden Kilian,
Schneevoigt Philip,
Sidiropoulos Porfirios,
Skalitz Georg,
Steiger Manfred, Steiger Valentin, Steiger Anton, Steiger Helena, Dr. Steiger Elke, Stöckicht Stefan

01

Problemstellung

 

Seit Jahren existiert in Blankenburg eine etablierte Kinder- und Jugendkulturszene in den Sportarten BMX und Skaten, jedoch verfügt die Stadt über keinen geeigneten Parcours zum Betreiben dieser Sportarten. Aus diesem Grund nutzen die Kinder und Jugendlichen hierfür öffentliche Räume, wie z.B. Parkplätze in der Altstadt, Parkhäuser, Treppengeländer usw., wodurch nicht nur häufig Interessenkonflikte und Störungen entstehen, sondern die Kinder und Jugendlichen sich oder auch andere gefährden.

 

Grundlagenschaffung

Wir Sportler formierten uns zu einer festen Gruppe mit einem Sprecher und einem Stellvertreter.

Im Frühjahr 2010 fanden erste Gespräche mit der Blankenburger Wohnungsgesellschaft mbH über eine mögliche Nutzung der Freifläche am Sportforum in der Stadt statt.

Im Juli 2011 traten wir aus rechtlichen und versicherungstechnischen Gründen dem Rodelclub Blankenburg e.V. in einer eigenen Sektion BMX/Skater bei. Die kostenfreie Pachtung der entsprechenden Nutzungsfläche für den zukünftigen Skate/BMX-Park erfolgte so durch den Rodelclub.

 

Was wir bisher geleistet haben

 

Nov. 2010

Erste Arbeitseinsätze der Jungen

Jan. 2011

Auftakttreffen mit ca. 40 Personen verschiedener Interessengruppen

Feb. 2011

Planung eines ersten Modells
Formierung der Gruppe – Festlegung der Sprecher

Erstellung eines Modells des zukünftigen BMX/Skateparks

Suche nach einem Verein, großes Treffen mit den Eltern bezüglich des Vereinsbeitritts. Über die Sommerferien 2011 insgesamt 3 Aufräumaktionen, diverse Sponsoring-Anfragen

Aug.-Sep. 2011

Entwicklung eines Logos der Gruppe und Sponsoring entsprechender T-Shirts

Okt. 2011

Arbeitseinsätze auf dem Gelände

Dez. 2011

Abholung eines Zauns aus Staßfurt zur Sicherung der Freifläche

Jan. 2012

Abbau der gebrauchten Skate-Elemente in Elbingerode (3 Wochenendeinsätze)

Feb. 2012

Wahl eines neuen Sprechers

März 2012

Großer Arbeitseinsatz mit Bagger auf dem Gelände und 1 €-Party

Regelmäßige Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen beim Rodelclub. 

 

02

 

Erste planerische Ansätze

 

Seit April 2012 erhalten wir planerische Unterstützung durch die HS Anhalt, welche im Rahmen eines Studienprojekts gewährleistet wird. Dabei wurden die Ideen der Jugendlichen in planerischen Vorentwürfen umgesetzt.

 

03

04

 

Als fachlicher Ansprechpartner steht Herr Dipl.-Ing. Wolfgang Aldag, der bereits mehrere Skate-Projekte geplant und zur Ausführung gebracht hat zur Verfügung. Aufgrund der aktuellen Situation ist es wichtig den Weg der kleinen Schritte zu gehen.

 

05

06

07

08

 

Zusammenfassung

 

Bisher erfolgten zahlreiche Einzelaktionen, um das Projekt voranzutreiben. Durch den Beitritt der Kinder und Jugendlichen zum Rodelclub Blankenburg e.V. wurden Strukturen geschaffen, die Voraussetzung für die rechtlichen Belange des Projektes darstellen.

Allerdings kann der Verein dieses Vorhaben nicht allein tragen! Trotz Einsparungen durch die Eigenleistung der Kinder, Eltern und interessierter Firmen und Mitbürger bedarf es weiterer materieller, finanzieller und personeller Unterstützung, um das Projekt erfolgreich umsetzen!

 

Ziel

 

ist es, mit der Schaffung eines individuell gestalteten Skateparks in zukünftige Leistungsträger zu investieren, welche eine vollwertige und Wettkampf-fähige Sportart ausüben.

Das trägt nicht nur zur Konfliktvermeidung innerhalb und zwischen den Generationen bei, sondern bewirkt auch einen überregionalen Bekanntheitsgrad. Somit wäre dieses Projekt besonders vor dem Hintergrund des demographischen Wandels ein Gewinn für die Stadt und deren Image.

 

Spendenkonto:
Vereinigte Volksbank e.G.
KTO: 100 204 730
BLZ: 278 932 15

Sektion BMX/Skater

TR!PLE B
Ansprechpartner: Porfirios Sidiropoulos